Jubiläum 150 Jahre –

Barbier Baumann in Buchen (Odenwald)

Die schönsten Bärte und der schnellste Barbier wetteiferten
um den begehrten Sieg in Buchen

 

[Bartcup]   [Modeschau]   [Rasurwettbewerb]  [Pressestimmen]

Am Abend des 1. Dezember 1858 erwarb der Buchener Chirurg Josef Baumann im ehrwürdigen Saal des Alten Buchener Rathauses den Titel „König der Barbiere". Motiviert durch die Leistung eines englischen Barbiers, der in einer Stunde 70 Männer vom Bart befreit hatte und dessen Aussage, dass es ihm keiner gleichtun könne, beschloss der Buchener Chirurg diesen Rekord zu brechen. Unter den Augen amtlicher Urkundspersonen bewältigte „Barbier Baumann" an besagtem Abend in 60 Minuten 94 Bärte.

Im Jahr 2008 jährt sich dieses Ereignis zum 150. Mal. Dies möchte die Stadt Buchen zum Anlass nehmen,  im Rahmen eines Aktionswochenendes dem Friseurhandwerk und besonders der Kultur des Bartes ihre Aufmerksamkeit zu schenken.

 

 


Bartträgermeisterschaft des Verbandes
Deutscher Bartclubs


 

Am Samstag präsentierte sach- und fachkundig Erwin Fetscher, der Präsident des Verbandes Deutscher Bartclubs, den Wettbewerb der schönsten Bartträger Deutschlands auf der Aktionsbühne vor dem Rathaus. Rund 80 Bartträger aus ganz Deutschland und aus der Schweiz standen im Wettbewerb in 17 Kategorien.

 

 


Auf ein Bild klicken zum vergrößern
 

 Verband deutscher Bartclubs
 

Schwäbischer Bart -und Schnauzerclub
Schömberg e.V. 1991

 


 

Barbier Baumann Schaurasurwettbewerb

„Der König der Barbiere"
 

 

Am Sonntag stand die Kunst von sechs waschechten Barbieren beim Rasurwettbewerb im Vordergrund. Rund 180 Modelle standen bereit, um gründlich eingeseift unters scharfe Rasiermesser zu gehen.

Die Buchener Friseure der Friseurinnung hatte zum Auftakt des Programms die neuesten Trends in Sachen Styling vorgestellt.

 


Auf ein Bild klicken zum vergrößern

 

 

Auch die Bartträger des Vortages hatten noch einmal ihren Einsatz. Unter Anleitung des amtierenden Europa- und Weltmeisters in der Kategorie "Vollbart", Elmar Weißer, führten sie Tricks und Kniffe vor, die für einen ausgefeilten Gesichtsschmuck unerlässlich sind

Zunächst 20 Bärte galt es, von den sechs Barbieren in der Vorrunde, schnellst möglich zu rasieren. Die endgültige Entscheidung fiel in einem Stechen der drei besten Barbiere. Auch hier war nicht nur Schnelligkeit, sondern auch Genauigkeit gefragt. Unter genauer Beobachtung der Jury lieferten sich Volker Rogozinski, Wilhelm Stemmler und Ertugrul Torun erneut ein äußerst knappes Kopf-an-Kopf-Rennen.

Ertugrul Torun hatte hauchdünn die Nase vorne. Er gewann vor Volker Rogozinski und Wilhelm Stemmler.

 

Der gebürtige Türke Ertugrul Torun aus Laufenberg in Südbaden darf sich nun als
neuer "König der Barbiere" bezeichnen.

 


Auf ein Bild klicken zum vergrößern

 


 

Berichte der lokalen Presse vom 21. Juli 2008

 

Rhein Neckar Zeitung 1

Rhein Neckar Zeitung 2

Rhein Neckar Zeitung 3

Fränkische Nachrichten

Online-Dienst des SÜDKURIER Medienhauses

Rhein-Neckar Fernsehen GmbH

 

 



 

 

E-Mail

Links

Impressum

Gästebuch